Starke Innovationskraft braucht ausgebaute Hochschullandschaft

Veröffentlicht am 25.07.2017 in Pressemitteilungen

Laut einer Analyse des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) gehört die Region Ostwürttemberg zu den technologisch ideenreichsten Regionen der Republik. Deshalb unterstreicht der Heidenheimer SPD-Landtagsabgeordnete und Fraktionschef im Stuttgarter Landtag die dringende Notwendigkeit, die Hochschullandschaft durch eine baldige Erweiterung der Dualen Hochschule in Heidenheim entsprechend auszubauen.

Die Innovationskraft konzentriert sich demnach hauptsächlich auf relativ wenige Wirtschaftsräume mit internationalem Spitzenniveau, vor allem in Bayern und Baden-Württemberg, so die Kölner Ökonomen in ihrem erstmals erstellten Innovationsatlas. Dabei liegt der Raum um Stuttgart an der Spitze, unmittelbar gefolgt vom Landkreis Heidenheim und dem Ostalbkreis. Dann erst folgen Ingolstadt und München. „Wir brauchen in unserer hoch innovativen und technologisch bedeutsamen Region dringend mehr entsprechende Studienplätze“, so Andreas Stoch. „Mit der geplanten Erweiterung der DHBW in Heidenheim kann die hiesige Hochschullandschaft angemessen und zeitnah ausgebaut werden.“ Nur so könne die starke Innovationskraft und das hohe technologische Niveau in der Region Ostwürttemberg gehalten und weiterentwickelt werden, betont der Abgeordnete.

 
 

Auf Facebook

Martin Schulz

Martin Schulz

Leni Breymaier

Leni Breymaier

Weitersagen