Stoch und Breymaier bitten Martin Schulz um Unterstützung für Weltkulturerbe

Veröffentlicht am 11.08.2017 in Wahlkreis

Der Heidenheimer SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Stoch und die SPD-Bundestagkandidatin für den Wahlkreis Aalen-Heidenheim Leni Breymaier haben sich mit einem gemeinsamen Schreiben an den SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz gewandt und um seine Unterstützung für die Stadt Niederstotzingen gebeten, die mit der Präsentation der Eiszeithöhlen und deren Fundstücke als UNESCO-Weltkulturerbe stark gefordert ist.

„Wir begrüßen die Ernennung der Höhlen im Ach- und Lonetal zum Weltkulturerbe und sind durchaus stolz darauf, aber wir wissen auch um die große Herausforderung, die dieser Titel für die betroffenen Kommunen mit sich bringt“, erklären Stoch und Breymaier. Denn derzeit tragen noch die Kommunen allein alle Lasten im Zusammenhang mit der Präsentation des Welterbes. Für die im Landkreis Heidenheim gelegene Stadt Niederstotzingen mit ca. 4.500 Einwohnern bedeute das eine finanzielle Belastung von mehr als einer Viertel Million Euro im Jahr. Beide Politiker sind der Überzeugung, dass die Präsentation dieser weltweit einzigartigen Fundstätten nicht allein auf den Schultern der Kommunen liegen darf. „Land, Bund und EU müssen hier ihren Teil, insbesondere im Hinblick auf die finanzielle Verantwortung beitragen“, so Stoch. Das Land habe seine Unterstützung im Rahmen einer Aktuellen Debatte, die von der SPD-Landtagsfraktion beantragt wurde, bereits signalisiert. Nun bitten Stoch und Breymaier, dass Martin Schulz sich im Bund und auf europäischer Ebene stark macht, um die Bemühungen in der Region zu unterstützen.

 
 

Auf Facebook

Martin Schulz

Martin Schulz

Leni Breymaier

Leni Breymaier

Weitersagen