Peter Simon MdEP besucht Archäopark

Veröffentlicht am 17.09.2012 in Wahlkreis

Der SPD-Europaparlamentsabgeordnete Peter Simon (Mitte) kam auf Einladung des SPD-Landtags-abgeordneten Andreas Stoch in den Landkreis Heidenheim. Unter anderem machte sich der EU-Parlamentarier vor Ort ein Bild vom Großvorhaben „Archäopark“ in Niederstotzingen, das durch EU-Fördergelder erst möglich wurde.

Niederstotzingens Bürgermeister Gerhard Kieninger (re) und Josefine Bauer, Leiterin der LEADER-Geschäftsstelle Brenzregion (li) beim im Landratsamt Heidenheim empfingen Peter Simon auf der Baustelle und erläuterten deren bisherigen Fortgang. Bürgermeister Kieninger wies darauf hin, dass dieses auch für die gesamte Region bedeutsame Vorhaben ohne die Fördergelder aus dem europäischen LEADER-Programm in Höhe von rund 750.000 Euro nicht durchführbar gewesen wäre. Mit dem Bau der Ausstellungshalle werde es nun möglich, wertvolle prähistorische Fundstücke aus der Vogelherdhöhle einem breiten interessierten Publikum zugänglich zu machen und die kulturhistorischen Zusammenhänge entsprechend anschaulich dazustellen. Man rechne mit jährlich zwischen 30.000 und 40.000 Besuchern, so Kieninger. Ein gegründeter Bürgerverein übernehme bereits jetzt ehrenamtlich wichtige Aufgaben bei der Umsetzung des Vorhabens.

Peter Simon zeigte sich von dem Projekt, insbesondere der inhaltlichen Ausrichtung des Archäoparks, positiv angetan und sprach den Verantwortlichen und ehrenamtlich Tätigen Dank und Anerkennung aus. Er betonte, dass mit diesen europäischen Fördermitteln der ländliche Raum gestärkt werde. Es würden nicht nur Arbeitsplätze erhalten, sondern auch neue geschaffen. Eine übergreifende Vernetzung und Zusammenarbeit werde hier am Beispiel Tourismus in der Region zielführend eingesetzt. „Der hohe LEADER-Zuschuss ist in diesem Vorzeigeprojekt bestens angelegt“, schloss Simon und versprach, im nächsten Jahr mit seiner Familie die neue Attraktion zu besuchen.

 
 

Gebührenfreie Kitas

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden