SPD-Landtagsfraktion bindet Internet-Nutzer ein

Veröffentlicht am 13.09.2012 in Landtagsfraktion

Auch bei ihrem anstehenden Internet-Relaunch setzt die SPD-Landtagsfraktion ohne Wenn und Aber auf eine „Politik des Gehörtwerdens“. So sollen die Benutzerinnen und Benutzer von Anfang an in den Modernisierungsprozess mit eingebunden werden.

„Wir wollen zum einen Inhalte, Technik und Design verbessern und zum anderen die Akzeptanz der Homepage durch ein breites Mitmachangebot für die User erhöhen“, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer Andreas Stoch. „Zum guten Schluss werden die Nutzer sogar selbst im Netz über mehrere Seitenentwürfe abstimmen können“, so Stoch weiter.

Er kündigte an, dass in einem ersten Schritt unmittelbar nach der Sommerpause auf www.spd.landtag-bw.de ein Online-Formular freigeschaltet werde, über das die Seitenbesucher Verbesserungsvorschläge für die künftige Homepage der Fraktion machen könnten. So könne man Wünsche zu bestimmten inhaltlichen Zusatzangeboten äußern und Anregungen für eine bessere Navigation, Übersichtlichkeit und Lesbarkeit geben. Aber auch Erwartungen an die Zugänglichkeit der Homepage, etwa die Einhaltung von Standards für Barrierefreiheit und Mobiles Web, sowie an ein zeitgemäßes Webdesign könnten über das Formular mitgeteilt werden. „Die Nutzer unserer Homepage können schließlich auch Beispielseiten aus dem politischen Bereich nennen, von deren Qualität wir uns eine Scheibe abschneiden sollen“, erklärte Stoch.

Nach der Auswertung aller eingegangenen Anregungen und Vorschläge sollen dann drei ausgewählte Webdesigner beauftragt werden, Entwürfe für Seitenstruktur und Gestaltung der neuen Homepage auszuarbeiten. Im nächsten Schritt würden drei aus Sicht der Fraktion geeignete Varianten ausgewählt und schließlich im Internet zur Abstimmung gestellt. „Am Ende entscheidet die Mehrheit der Nutzer, mit welcher neuen Homepage wir im Netz politische Kommunikation betreiben. Moderner, transparenter und partizipativer ist ein solcher Relaunchprozess kaum zu gestalten“, hob der SPD-Politiker hervor. Er rechnet nach der derzeitigen Projektplanung damit, dass der Neustart der Website im Frühjahr 2013 erfolgen wird.

Stoch erinnerte außerdem an den Umstand, dass die SPD-Fraktion vor vielen Jahren bei einem ihrer Printmedien bereits unkonventionelle Wege der Bürgerbeteiligung beschritten habe. „Auch der Name „Wortmeldung“ unseres Bürgermagazins ging im Jahr 2000 als Sieger aus einer Leserumfrage hervor. In Sachen modernes Kundenbeziehungsmanagement war die SPD schon immer Vorreiter“, merkte der Parlamentarier an.

 
 

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden