Stoch packt‘s an: Ein Tag auf dem Talhof

Veröffentlicht am 01.08.2019 in Unterwegs

Der Heidenheimer SPD-Landtagsabgeordnete und Chef von Landtagsfraktion und Landespartei, Andreas Stoch, möchte mit seiner Aktionsreihe „Stoch packt’s an“ einen tieferen Einblick in möglichst viele verschiedene Berufsbilder bekommen. Deswegen schlüpft er, anders als bei herkömmlichen Betriebsbesuchen, für einen Tag lang in einen Beruf hinein und lernt so den jeweiligen Betrieb und die dortigen Tätigkeiten intensiver kennen. Dafür arbeitete er auch einen Tag auf dem Heidenheimer Talhof.

Nachdem er bereits in Wasseralfingen in einer Bäckerei mitgearbeitet hatte, stand ein weiterer Arbeitstag auf dem Heidenheimer Talhof an. Der drittälteste Demeterhof der Welt ist dem Abgeordneten zwar bestens bekannt. Aber was es heißt, so einen Betrieb zu bewirtschaften, welche Probleme Biobauern tagtäglich umtreiben, was die Sonnen- und Schattenseiten dieses Arbeitens sind, das wollte er selbst kennen lernen und fragte bei Rüdiger Spiegel, dem Betriebsleiter des Hofs an, ob er für einen Tag mitarbeiten dürfe. Ohne Umschweife wurde er eingeladen, sich morgens um sechs Uhr zum Melken einzufinden. Ein arbeitsreicher Tag begann mit Kühe eintreiben, Melkstand richten, Melken, Melkstand reinigen und Kühe wieder in den Stall bzw. auf die Weide bringen.

Warum er das mache, fragte Spiegel beim anschließenden Familienfrühstück. „Ich möchte Informationen aus erster Hand“, antwortete Stoch. „Immer wieder höre ich Sätze wie, die Politiker da oben, die wissen doch gar nicht, was in Wirklichkeit los ist. Deswegen suche ich mit dieser Aktion den direkten Kontakt und möchte die dabei gewonnenen Erfahrungen und Eindrücke nutzen, um daraus Schlüsse für meine Arbeit zu ziehen und diesen dann im politischen Raum, ob als Abgeordneter, Fraktionschef oder in der Landespartei, entsprechend Gehör zu verschaffen.“

Eindrücke und Informationen sammelte Stoch an diesem Tag noch viele. So half er, frische Mahd aus dem Ugental einzuholen und an die Kühe zu verfüttern. In der Hofkäserei füllte er Joghurt in Gläser ab und klebte Etiketten auf. Und abschließend half er im Talhof-Café Walden bei den Vorbereitungen für den Nachmittags-Service. „Es war ein arbeitsreicher, aber auch sehr eindrucksvoller Tag auf dem Talhof. Ich werde viele Anregungen mit nach Stuttgart nehmen“, bedankte sich Stoch bei Rüdiger Spiegel. In den nächsten Tagen wird er unter anderem als Nationalpark-Ranger, Schornsteinfeger und auch als Altenpfleger unterwegs sein.

 
 

Gebührenfreie Kitas

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden