Slider

DAS BIN ICH: ANDREAS STOCH

Mein Lebensmittelpunkt ist Baden-Württemberg – sowohl beruflich als auch privat. Mein Weg in die Politik ist geprägt durch verschiedene Stationen in Heidenheim und Stuttgart. Doch Baden-Württemberg ist mehr. Hier bin ich geboren und aufgewachsen, hier lebe ich mit meiner Familie. Baden-Württemberg ist meine Heimat.  

1969

1969

1969 wurde ich in Heidenheim geboren. Aufgewachsen bin ich aber in Giengen an der Brenz, wo außer mir auch die Steiff-Tiere herkommen.

1990

1990

Mit knapp 18 wurde ich Kreisvorsitzender der Jusos in Heidenheim. 1990 bin ich in die SPD eingetreten und ging gegen die erzkonservative Bildungspolitik von Gerhard Mayer-Vorfelder auf die Straße.

1991

1991

Abitur, Zivildienst und dann? Ich wollte Jura studieren, hätte meinen Eltern aber nicht die Kosten zumuten können. Zum Glück hatte ich ganz passable Noten und bekam ein Stipendium der Friedrich-Ebert-Stiftung.

1998

1998

1998 wurde ich Rechtsanwalt in einer Kanzlei in Heidenheim. Es war eine gute Zeit, auch als Vorbereitung auf die Politik: Gerechtigkeit fällt nicht vom Himmel, man muss für sie streiten.  

1999

1999

Seit dem 9. Juli 1999 bin ich mit Christine verheiratet. Wir haben vier Kinder und so ist bei den Stochs immer was los. Zum Glück hat Christine alles im Griff – sogar dann, wenn zu allem Überfluss auch noch ich nach Hause komme.  

2009

2009

2009 rückte ich in den Landtag nach. 2011 verteidigte ich das Mandat bei der Landtagswahl, und in Stuttgart wurde ich Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion.  

2013

2013

2013 ging alles ziemlich schnell: Kurz nach dem Jahreswechsel fragte man mich und am 23. Januar wurde ich schon als Minister für Kultus, Jugend und Sport vereidigt.    

2016

2016

Im Mai 2016 wurde ich Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion. Angesichts der wirren AfD heißt das, Oppositionsführer zu sein. Im Jahr 2018 wurde ich auch zum Vorsitzenden der SPD in Baden-Württemberg gewählt.  

Ein Leben lang

Ein Leben lang

Wo ich herkomme, ist Ehrenamt selbstverständlich. Mir ist wichtig, dass Ehrenamt nicht nur auf dem Papier steht, sondern, dass man sich aktiv engagiert, wie etwa im gemeinnützigen Verein G-Recht.  

Ein Leben lang

Ein Leben lang

Ich spiele leidenschaftlich gerne Tennis und Basketball, denn Sport bringt Menschen zusammen. Das liebe ich auch an den Heimspielen meines 1. FC Heidenheim.  

X